Sagen aus Muskau und dem Park.pdf

Sagen aus Muskau und dem Park PDF

Der Standesherr von Muskau, Graf (später Fürst) Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871), wollte seine Stadt nach eigenen Worten durch einen herrlichen und großen Garten verschönern und rief die Bürger von Muskau 1815 zur Anlage eines Landschaftsparks auf. Im Jahr 1817 stellte Pückler Rehder als Obergärtner für den Park ein. Zudem begannen die Arbeiten am Luciensee (benannt nach Lucie von Hardenberg, Pücklers Frau) und der Hermannsneiße. Nach der Fertigstellung des Zuflusses der Hermannsneiße wurde auch 1819 der Schlossteich (Luciensee) geflutet. Die Umgebung des Jagdschlosses erhielt eine urwaldähnliche Gestaltung. Die Jagdschlossanlage besitzt eine eigene Baumschule und eine Gastwirtschaft. Im Jahre 1820 wurde dann das Englische Haus errichtet, zwei Jahre später wurden die Englische Brücke und die Doppelbrücke erbaut. (Wiki) Muskauer Sagen und Bilder von der Entstehung des Parks, die Weissagung der Eichen, der Bergkirche, des Zapfenhäuschens u. v. a mehr.Nachdruck der Originalauflage von 1885.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 4.32 MB
ISBN 9783956926501
AUTOR Georg Liebusch
DATEINAME Sagen aus Muskau und dem Park.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 01/03/2020

"Sagenhaftes Deutschland": Eine verzauberte Bilderreise ... 10.12.2015 · So führen die Sagen und Geschichten unserer Vorfahren nicht nur an wahrlich bezaubernde Orte, sondern auch mitten hinein in das Denken und Erleben weit vor dem Smartphone, vor Wikipedia und